Dahlingschule
Städtische Förderschule mit den Schwerpunkten Emotionale und soziale Entwicklung und Lernen

Tiergestützte Pädagogik 

Konzept für den Einsatz von Schulbesuchshund „Zuki“ an der Dahlingschule

 

Zuki stellt sich vor

Zuki ist ein schwarz-weißer, mittelgroßer (40 cm), achtjähriger Mischlingsrüde. Er ist gesund, wesensfest, sehr kinderlieb und etwas verfressen ;). Er lebt seit 2012 bei mir und ist ein Fundtier aus dem Tierschutz. In seiner Pflegestelle lebte er zwei Jahre mit vier Kindern im Alter von 1-6 Jahren zusammen und ist ein richtiger Familienhund.

Er besuchte drei Jahre gemeinsam mit mir die Hundeschule, erst in Krefeld-Bockum, dann umzugsbedingt in St. Tönis (Kreis Viersen). Zuki beherrscht die Grundkommandos, ist zuverlässig abrufbar, wesensfest und leinenführig, hat kaum Jagdtrieb und keinen Herdentrieb. Er ist frei von ansteckenden Krankheiten (nachgewiesen durch ein tierärztliches Gesundheitszeugnis), entwurmt, gechipt, geimpft und haftpflichtversichert. Ich habe als Hundehalterin einen Sachkundenachweis gemäß § 11 Abs. 3 Landeshundegesetz NRW.

 

Zukis Erfahrungen als Schulbesuchshund

Seit Ende 2013 ist Zuki als Schulbesuchshund im Einsatz, zunächst an der Peter-Härtling-Schule (Förderschule der Stadt Mülheim mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung) dann ab September 2015 aufgrund der Schulschließung an der Wilhelm-Busch-Schule (Förderschule der Stadt Mülheim mit den Förderschwerpunkten Lernen, Emotionale und Soziale Entwicklung und Sprache). Dort begleitete er den Unterricht meiner Klasse an ein bis zwei Tagen in der Woche als „Co-Pädagoge“, wurde in einer Projektwoche im Mai 2015 eingesetzt, nahm z. T. an Hofpausen teil und begleitete die Klasse zu Exkursionen und auf kleineren Spaziergängen. Er wurde zu einem sehr wichtigen Bestandteil der pädagogischen Konzeption, hier einige Beispiele:

  • „Positiver Verstärker“: Schüler/Innen, welche die Regeln der Arbeitsruhe einhalten, dürfen Zuki nach Fertigstellung ihrer Aufgaben ein „Leckerchen“ geben. Dies sorgt stets für eine hohe Arbeitsmotivation. Zudem dürfen SchülerInnen, die in der Woche ein gutes Regel- und Sozialverhalten gezeigt haben, Zuki und mich auf einem Spaziergang innerhalb der Pausenzeiten begleiten.

  • Stärkung des Verantwortungsbewusstseins: Zwei Schüler/innen aus den Besuchsklassen übernehmen einen Klassendienst für den Hund namens „Zuki-Dienst“. Sie kümmern sich um den Hund (für frisches Wasser sorgen, seine Decke bereitlegen, leinen ihn an und ab, bringen ihn zum Lehrerzimmer bzw. holen ihn dort ab, ...).

  • „Lärmampel“: Die SchülerInnen lernen, Zukis Körpersprache genau zu beobachten und an der Stellung seiner Ohren sowie der Körperhaltung insgesamt zu erkennen, wenn es ihm in der Klasse zu laut wird. Sie reglementieren sich gegenseitig, um in der Anwesenheit des Hundes die Lautstärke in einem ertragbaren Maß zu halten.

  • „Identifikationsfigur“: Die SchülerInnen identifizieren sich in hohem Maße mit Zuki (z. B. wenn dieser einem Schüler aus dem Weg ging, der ihn ärgerte) und konnten eigene Emotionen und Gedanken im Vergleich mit dem Tier leichter verbalisieren. Sie haben häufig das Gefühl, der Hunde könne sie verstehen und ließen sich z. B. von ihm „trösten“.

  • „Aggressionsminimierer und Tröster“: Insbesondere sehr aufgebrachte oder niedergeschlagene Schüler profitieren sehr von der Anwesenheit des Hundes und können sich oft über Streicheleinheiten oder die bloße Nähe des Tieres schneller beruhigen.

 

Zukis Einsatz an der Dahlingschule

Zuki begleitet mich seit Ende Januar 2018 in die Dahlingschule, aktuell an einem Tag in der Woche. An diesem Schulhund-Projekttag geht er mit in die Klassenräume, in denen ich unterrichte. In der ersten großen Pause begleiten Zuki und mich nach Rotationsprinzip immer einige Schüler/innen aus den anderen Klassen, bei denen Zuki nicht mit im Unterricht ist. Geplant ist zudem, dass für einzelne Klassen auf Wunsch Hundprojektstunden oder ein Hundeprojekttag (möglich auch als Ausflugsbegleitung) eingerichtet wird, an denen bzw. dem Zuki die jeweilige Klasse einmalig besucht.